Die Fewo LebensRaum liegt in Röthenbach in Sachsen im Osterzgebirge auf einer Art Hochebene am Röthenbacher Berg. Der LebensRaum atmet Weite und ist ist doch gut eingebettet.
Wenige Schritte und der Blick reicht gen Dresden (32 km) und Freiberg (22 km) und in die Erhebungen des Erzebirges. Nahe ist die Burg Frauenstein (11 km), der Tharandter Wald (12 km), mehrere Talperren.

Wir befinden uns inmitten des frisch ernannten UNESCO Welterbes "Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří" mit einer Vielzahl interessanter Erlebnisstätten der Bergbauregion.

Auf 520m über Null weht bei uns oft ein angenehm frisches Lüftchen. Abends sind farbintensive Sonnenuntergänge zu beobachten und in der Nacht ein wunderbarer Sternenhimmel!

Im Sommer ist man fern der Hitze der Stadt. Der Winter lädt zum Langlauf durch Wald und Feld und in die benachbarten Wintersportorte (Hermsdorf, Rehefeld, Altenberg) auch zum Abfahrtslauf.
Wald und Flur laden zum Wandern ein, zum Durchatmen und Aufatmen, Pilze oder Achate finden. Sie werden hier feine Plätzchen zum Verweilen entdecken. Ein Nachbar hat Pferde und Hühner, Galloways. Zum „LebensRaum“ gehören zwei Katzen, die in der Scheune ihr zu Hause haben.

Röthenbach ist ein Ortsteil der vielen Teilen bestehenden Gemeinde Klingenberg.

In wenigen Schritten vom LebensRaum sind Sie im Wald. Dort können Sie den Höllgrund erkunden, der Wilden Weißeritz von der Talperre Lehnmühle über die Röthenbacher Mühle bis in die Talsperre Klingenberg folgen, diese wunderbar umrunden und einkehren. Die Hartmannsdorfer Schweiz lockt mit ihren wild romantischen (leider nicht kletterbaren) Felszacken. Die ehemalige Röthenbacher Natur-Skisprungschanze ins Tal der Wilden Weißeritz lässt sich noch gut erkennen. Schroffe Hänge und idyllische Auen laden ein, durch die Natur zu streifen .

Die Talsperren sind gut auch per Rad zu erfahren. Nach Dresden gibt es eine Strecke fast ausnahmslos bergab in 2 h. Heraus ragt Frauenstein (11km) mit Burgruine und Schloss sowie Kirche mit Silbermannorgel.
Wer der kulturellen Spur folgen will, muss unbedingt nach Freiberg in den Dom und die „terra mineralia“ in Schloss Freudenstein.
Ein Ausflug ins Erzgebirge ist im Advent mit seinem einzigartigen Weihnachtschmuck besonders zu empfehlen.

Dresden ist schnell erreicht (32 km, 40 Minuten) und bietet Vielfältiges.
Die Klassiker: Grünes Gewölbe, Zwinger, Frauenkirche, Hofkirche, Gemäldegalerie Alte und Neue Meister, Kreuzkirche, Terassenufer.
Oder Alternativ: Szenstadtteil Dresdner Neustadt – kulturell und kulinarisch. Tango kann man dort fast jeden Tag die Woche tanzen.

Die Sächsische Schweiz mit ihrer einmaligen Landschaft, den freistehenden Felsen und Elbpanorama ist in einer reichlichen Stunde erreicht und lädt zum Staunen, Wandern, Kettern ein. Per Schlauchboot kann man z.B. mit Kanu-aktiv-Tours Elbabwärts vorbei an der Felskulisse paddeln.

Wintersport (Langlauf und Abfahrt) gehören hier zur Region. Es gibt mehrere Lifte in Rehefeld, Holzhau, Hermsdorf, Geising, Altenberg. Nicht weit ist es ins Tschechische (35 Min.), wo auf dem „Stürmer“ mehrer lange Pisten und eine spezielle schwarze Abfahrtsläufer und Snowboarder erfreuen. In Altenberg ist die WM-Bobbahn, in Geising ein Eisstadion zum Schlittschuhlaufen und Curling.

In Freital Hainsberg befindet sich ein großes Freizeitzentrum mit Tennisplatz/Eisbahn, Schwimmbad, großer Sauna, Fitnescenter. Bad und Sauna gibt es ebenfalls in Freiberg und im Raupennest in Altenberg.
Freibäder sind ganz in der Nähe im benachbarten OT Pretzschendorf, in Dorfhain und an der Talsperre Malter. Dort gibt es auch einen Kletterpark Sherwood forest.

Im Oktober gibt es in der Region jährlich ein Puppenspielfest – hervorragend für Groß und Klein.
Kleinbahn- und Dampflockfans haben hier eine gute Adresse, denn durch den nahen Rabenauer Grund fährt die dampfbetriebene Kleinbahn zwischen Freital und Dippoldiswalde. Zu Ostern sind dort Traditionszüge unterwegs.

Im LebensRaum besteht die Möglichkeit an Naturerleben und Qi Gong teil zu nehmen bzw. individuelle Angebote zu buchen.

Notice: No Images or Galleries Found

Einkaufen

Im Ort gibt es einen Bio-Fleischer: die Fleischerei Fleischer. Dieser hat leider nur noch mittwochs geöffnet.
In knapp 3km in Pretzschendorf gibt es einen gut sortierten Edeka mit Getränkemarkt und Bäckerfiliale, eine Poststelle im Computerladen, die Bäckerei Sauer, den Blumenladen Rosenblüte. Bioläden finden sich wenige km weiter in Frauenstein, Dippoldiswalde, Tharandt und Freiberg.

Gaststätten

Die nächstliegende ist in Pretzschendorf das „Wirtshaus zur Irene“, in Beerwalde der „Rosenhof“ mit feiner hausgemachter Küche, in Höckendorf das „Erbgericht“. Meine Geheimtipps in der Umgegend sind der „Eschenhof“ in Ammelsdorf und der „Gasthof Bärenfels“ mit regionalen Spezialitäten vorzugsweise aus biologischer Landwirtschaft.