Ferienwohnung | Gruppenraum | Kultur & Begegnung

...Am Anfang war die Idee... lebensRaumBettina Lemke (Foto Heike Gruhlke)

Ich heiße Bettina Lemke und das ist mein Lebensraum. Ich wohne, lebe und arbeite hier in Röthenbach im Osterzgebirge.
Es ist ein wunderbarer Ort, ein Ort zum Sein. So empfinde ich es immer wieder. So sagen es Menschen, die hier zu Gast waren oder eine Weile mitgelebt haben. Dieser Platz hier atmet Weite, tut der Seele gut.
Sonnenuntergänge senden ihren vielfarbigen Schein ins Haus, lassen die große Hoflinde erleuchten.
In klaren Nächten zeigt sich der Nachthimmel sternenübersät.

Er bietet Raum – äußeren Raum und inneren. Beides korrespondiert.
Da ist viel Raum, da ist Platz: große Wiesen, der wildromantische Garten, eine Scheune mit einem schönen herzenwarmen Gruppenraum und einem richtigen Scheunenraum oben. Da schlafen die Katzen im Heu, da steht, was man in einer Scheune so abstellt und es ist freier Raum mit tanzbarer Dielung.
Es ist Raum zum sich Entfalten. Raum, das Wesentliche zu entdecken, zu sich zu kommen. Raum zum Lebendig sein – lebensRaum!
Diesen lebensRaum teile ich gern mit anderen Menschen.

Darum gibt es die Ferienwohnung für Urlauber, Gäste, Menschen, die am Wochenende gern ins Grüne wollen, Familien, Einzelne, für Menschen, die mal eine Auszeit brauchen oder eine Zeit lang eine Bleibe suchen.

Und dann ist da der Raum für kleine Gruppen, welcher Raum für Bewegung sowie Innehalten bietet – sich bewegen, bewegen lassen, zur Stille finden und Lebensfreude leben. In Kombination mit der Ferienwohnung können hier gut ein- und mehrtägige Workshops und Seminare stattfinden.

Als ehrenamtliche Initiative „Kultur im lebensRaum“ geben wir, Joachim Conni und ich, interessanten Menschen, Künstlern in unseren ländlichen lebensRaum Raum für ihre Musik und Künste. Somit entsteht ein Ort der Inspiration und Begegnung verschiedenster Menschen.

Und dann ist auch der Garten mit den Schmetterlingswiesen. Ich freu mich über das, was blüht und wächst und reift, Teekräuter, Obst. Es ist nicht alles geputzt, vieles ist romantisch wild. Oft bin ich überrascht, was gedeiht. Mitgärtner wären toll, Hilfe beim Heu machen und gestalten!

 ...und nun: Belebenskunst

Der Weg zur "Belebenskunst" gestaltete sich als längerer Prozess durch Umbruch und Wandel. Als Religions- und Erlebnispädagogin, habe ich lange Jahre mit Kindern und Jugendlichen (TEN SING) gearbeitet, GemeindepädagogInnen begleitet und größere verschiedene Menschen verbindende Projekte intiiert und geleitet. Menschen Raum geben, sich in ihrem Ureigenen zu entdecken, zu entfalten, das war und ist mein Herzensanliegen. Solches zu erleben, fühlt sich für mich sehr lebendig an. Doch der Raum dafür war eng geworden, gefüllt mit vielem Anderen mich nicht mehr Erfüllendem. So reifte der Entschluss  einen neuen Weg zu beschreiten, selbständig meine Gaben einzusetzen und Neues hinzu zu lernen, was mir selbst gut tut.

Meiner selbst gewahr zu werden, Lebendigkeit und Kraft zu spüren hat körperlich Bewegendes und Sein in der Natur befördert. Die Verbindung von Leib & Seele fasziniert mich schon immer. Jetzt habe ich diesem wunderbaren Feld der achtsamen Bewegungen mit Qi Gong intensiv gewidmet. Und ich erlebe, wie die Erfahrungen aus vielen meiner  Weiterbildungen und Kurse zusammenfließen und sich ergänzen. Sei es die Haltung, das sich Erspüren und fließend bewegen beim Tango argentino, die Kraft aus der Mitte bei  "Präsenz" (mit Thomas Prattki, London) und in der initiatischen SchwertArbeit (mit Günther Maag-Röckemann) oder das Erspüren des Energieflusses beim Qi Gong, das sich freundlich bewusst zugewandt sein, alles befördert Achtsamkeit, Verbundenheit, den eigenen Kern zu finden und ihm zu folgen.
Beim Streifen durch die Natur, beim Walk A Way, dem Naturerleben erschließt sich mir noch ein Weiteres: eine tiefe Verbundenheit mit der Natur, mit allem Lebendigen und der großen Schöpferkraft. Da breitet sich tiefes Vertrauen aus.

Aus der Verbindung all dieser Erfahrungen entstand "Belebenskunst" - bewegen, beleben, die Kunst zu leben pflegen, das Leben lebendig sein lassen, sich den Herausforderungen stellen, den eigenen Weg wagen. Das ist eine Kunst, die entdeckt und geübt sein will, am besten gemeinsam mit anderen. Um dies zu leben, zu befördern,und andere diese erfahrungen zu eröffnen, stelle ich mich auf meine eigenen Füße und nutze meinen lebensRaum.

Seit Mai 2019 wirke ich nun in meinem Namen und lasse Stück für Stück reifen und in die Welt kommen, was meinen Gaben entspricht und meinem Herzen entspringt, was ich gern mit Menschen teilen möchte, worin ich Menschen begleiten möchte. Davon lesen Sie auf diesen Seiten.
Ich freue mich wenn es Sie anspricht, wenn Sie als Gast kommen, ein Angebot annehmen, Belebenskunst weitersagen, empfehlen. Haben Sie herzlich Dank! 
Und, wenn es Sie anregt, auf Ideen bringt, etwas gemeinsam zu tun - ich bin gespannt. Melden Sie sich.

Bettina Lemke